Der FC Männedorf und sein Erfolgstrainer Mike Koller gehen in Zukunft getrennte Wege. Nach überaus erfolgreichen drei Jahren Amtszeit hat sich die sportliche Leistung des Vereins, zusammen mit ihrem scheidenden Trainer, darauf geeinigt die Zusammenarbeit in aller Freundschaftlichkeit zu beenden. Beim FC Männedorf macht man sich grundlegende zukunftsorientierte Gedanken, und möchte den Fokus wieder vermehrt auf die eines Dorfclubs legen.

Seit Kollers Amtsübernahme im Sommer 2017 und bis zum heutigen Tag, wurde der Fischotterclub stets als Abstiegskandidat Nr. 1 gehandelt. Koller gelang das Kunststück, diese homogene Truppe über die gesamte Amtsdauer ununterbrochen in der höchsten regionalen Spielklasse zu halten. Da es beim FC Männedorf weder Spesen noch Prämien zu garnieren gibt, ist diese Leistung nicht hoch genug einzustufen. Der Abgang von Mike Koller darf getrost als das Ende einer Ära angesehen werden, welche in absehbarer Zeit sportlich nur schwer zu toppen sein wird.

André Lobnik, Sportchef:
«Mike hat in den vergangenen drei Jahren mit unglaublich grossem Einsatz und Fussballfachverstand seinen Stempel bei uns aufgedrückt. Ich habe sehr viel positives über die akribische Arbeit von Mike zu sagen. Persönlich wünsche ich Mike für seine Zukunft nur das Beste und werde auf diese einmalige Zeit immer zurückschauen, als eine der sportlich erfolgreichsten in der jüngeren Geschichte des Vereins. Sein Einsatz für den Verein ging unbestritten weit über den Spielfeldrand und die normalen Trainertätigkeiten hinaus. Dieser, in der heutigen Zeit alles andere als selbstverständlichen, Einstellung gilt es grossen Respekt zu zollen. Danke, Mike!»