Nach dem Willauer den FC Männedorf in der 16. Minute verdient in Führung schoss, brauchte es einen Di Bella Penalty tief in der Nachspielzeit zum 2:2 Ausgleich. Was war geschehen? Der FC Männedorf legte den Gästen aus Regensdorf kurz nach der Pause (48. + 52.) zweimal den Ball pfannenfertig hin und plötzlich führten die Gäste aus dem Furtal mit 1:2. Das 1:1 durch ein Eigentor von Lakna und das 1:2 nach einem zu kurz geratenen Lobnik Abspiel waren alles andere als zwigend.
Der FCM bestimmte das Spiel und war gut in der Partie. Nach diesem Rückstand dauerte es bis in die Nachspielzeit, ehe Di Bella im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht wurde und den fälligen Penalty gleich selber verwandelte.

FC Männedorf – FC Regensdorf 2:2 (1:0)
Widenbad. 200 Zuschauer.
Tore: 16. Willauer 1:0, 48. Eigentor Lakna 1:1, 52. Machado 1:2, 90.+4. Di Bella 2:2 (Penalty).
FC Männedorf: Lobnik; Djukic, Lakna, Angehrn, Böhler; Roldan (58. Gähler), Signer (67. N. Maurer), Serra, Di Bella; Suthesan (83. Müller), Willauer (38. N. Bochicchio (75. Meier)).
Bemerkungen: Gelbe Karten: -.
Männedorf ohne, M. Bochicchio, Tschirky, Turrin (alle verletzt), Monteduro, Ugas, T. Maurer, Del Gaudio, Baggenstos und Caspersen (nicht im Aufgebot).