Trotz 1:0 Pausenführung verliert die Fischotter-Truppe gegen den FC Witikon mit 1:3. Durch diese Niederlage rutscht der FC Männedorf gar ans Tabellenende ab.
Di Bella brachte die Hausherren nach einem durch Elias Willauer herausgeholten Foulelfmeter in Führung. Diese Führung war verdient; der FCM gewann einen Grossteil der Zweikämpfe und verpasste es, durch viele Ungenauigkeiten in der Offensivbewegung weitere, gute Torchancen zu erspielen.
Trainer Mike Koller reagierte in der Pause und nahm den Zweikampfstarken, jedoch im Aufbauspiel mit Fehler behafteten Serra sowie den angeschlagenen Willauer vom Feld. Im Nachgang ein Fehler, wie Koller selbstkritisch festhielt: «Durch die Auswechslung von Serra haben wir einen Teil unseres Herzens verloren; wir brachten in der zweiten Halbzeit keine Emotionen mehr ins Spiel und sind nicht mehr in die Zweikämpfe gekommen. Diese Niederlage geht auf meine Kappe!».

Damit ist auch alles gesagt – während Witikon die mehr oder weniger drei einzigen Torchancen innerhalb von 15 Minuten eiskalt ausnutzen konnte, vermochte der FC Männedorf nicht mehr zu reagieren. Koller ist sich sicher, wo es den Hebel nun anzusetzen gilt: «Wir müssen über den Kampf zurück ins Spiel und dadurch zum Erfolg finden. Das ist die einzige Lösung!»
Die Chance dazu bietet sich bereits am kommenden Sonntag beim nächsten Heimspiel. Um 15 Uhr trifft der FC Männedorf auf den FC Regensdorf.

FC Männedorf – Witikon 1:3 (1:0)
Widenbad. 200 Zuschauer.
Tore: 30. Di Bella 1:0, 50. Sahbatou 1:1, 55. Blumer 1:2, 65. Blumer 1 :3.
FC Männedorf: Lobnik; Djukic (80. Monteduro), N. Maurer, Angehrn, Böhler; Müller, Signer (70. Meier), Serra (46. Roldan), Di Bella; Suthesan (60. Peixoto), Willauer (46. N. Bochicchio).
Bemerkungen: Gelbe Karten gegen Di Bella, Signer, Böhler, Meier und Lobnik (alle Foul).
Männedorf ohne Angehrn (gesperrt), M. Bochicchio, Tschirky, Turrin (alle verletzt), Ugas, T. Maurer, Del Gaudio, Baggenstos und Caspersen (nicht im Aufgebot).