Der FC Männedorf kassiert gegen den FC Altstetten tief in der Nachspielzeit durch einen Foulelfmeter den Ausgleich.
Chancen waren da, das Spiel früher zu entscheiden. Trotzdem geht das Remis am Schluss in Ordnung. Der Gast aus Altstetten verfügte über sehr viel Offensivpower und forderte die neu formierte Viererkette des FC Männedorf mehrmals.
Es war ein offener Schlagabtausch mit guten Chancen auf beiden Seiten. Die grösste auf Seiten des FC Männedorf hatte Sandro Gähler, als er rund 20 Minuten vor Schluss allein auf den Gästetorhüter stürmen konnte. Schnell im Tor des FC Altstetten reagierte aber mirakulös. So war es der FC Altstetten, welcher in der 95. Minute durch einen Foulelfmeter ausgleichen konnte.
Schlussendlich zeigte sich Trainer Mike Koller aber zufrieden mit dem Punktgewinn: «Es war ein typisches Auftaktspiel mit viel Hin und Her. Einiges passte noch nicht optimal zusammen und trotzdem waren wir mit einem Spitzenteam auf Augenhöhe. Nun geht es darum vorwärts zu schauen und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen!»

FC Männedorf – FC Altstetten ZH 3:3 (2:2)
Widenbad. 180 Zuschauer.
Tore: 7. 0:1, 19. Böhler 1:1, 20. Willauer 2:1, 23. 2:2, 48. Di Bella 3:2, 90.+4 3:3 (Penalty).
FC Männedorf: Baggentos; Djukic (85. Monteduro), Lakna, Angehrn, Böhler; N. Maurer; Gähler (82. N. Bochicchio), Meier (46. Di Bella), Signer (70. Serra), Müller; Willauer (75. Suthesan).
Bemerkungen: Gelbe Karten gegen Lakna, Böhler und Angehrn (alle Foul). Männedorf ohne M. Bochicchio, Turrin, Del Gaudio (alle 2. Mannschaft), Ugas, Maurer (beide A Junioren), Tschirky, Roldan und Peixoto (alle nicht im Aufgebot).